Lebenskünstlerin Hedwig

dsc01370-verkleinert„Lebenskünstler sind nicht die Menschen, die scheinbar ohne Probleme durchs Leben gehen, sondern diejenigen, die den dunklen Seiten im Leben noch ein helles Grau oder sogar einen Farbtupfer abgewinnen können.“
Sylvia Tubbesing

Name: Hedwig Bönsch
Beruf: Glücklich Leben – Künstlerin
Nationalität: Mensch
Passwort für’s Leben: Humor

 
IMG_4124


Ich habe mich mein Leben lang für Malerei, Kunst, Fotografie, Literatur, Schreiben und Skulpturen interessiert. Hinzu kamen Erfahrungen von der Lebendigkeit Afrikas und dem Ausdruckstanz. Mein Leben erfahre ich mittlerweile wie eine Wundertüte: Es gab Schönes und Schmerzhaften und was noch kommt, weiß ich nicht – und das ist auch gut so. Aber ich bin neugierig auf das Abenteuer Leben, dem ich mit der Offenheit eines Kindes begegne.

Beim Malen ist es ähnlich: Ich stehe, wenn möglich unvoreingenommen und freudig, vor der weißen Leinwand und beginne zu gestalten. Je nach meiner inneren Stimmung spiegelt das „Werk“ diesen Zustand wieder. Mal gefällt mir, was ich sehe, mal nicht – so wie im Leben. Die Parallele zum Leben ist mir wichtig, weil sie mir beim eigenen Gestalten und bei meinem kreativen Ausdruck so deutlich und so sicht-bar wurde.
Malen hat nichts mit Können oder Talent zu tun. Malen bietet die Möglichkeit, sich kreativ auszudrücken Ich habe keine Kunstausbildung oder den Anspruch, Menschen das „richtige“ Malen beizubringen, denn nach meiner Auffassung gibt es kein RICHTIG oder FALSCH – insofern kann ich niemandem das „richtige“ Malen beibringen. Ich gehe in mein Atelier und lasse mich von Farben, Materialien und Formen inspirieren und begeistern. Ohne festen Plan greife ich zum Pinsel oder Spachtel und lege los. Ich weiß vorher nie, was passieren wird.

Ich male wie ich lebe: autodidaktisch, spielerisch, enthusiastisch und mit großer Neugier auf das Unbekannte. Unausgefüllte Zeit ist der größte Luxus für mich. Ich entscheide jeden Tag neu: Gestern war mir nach ROT und Collage, heute wird alles übermalt. Ich weiß, im Leben ist dies weitaus schwieriger. Mir geht es in meinem Leben in erster Linie nicht darum, erfolgreich zu sein. Ich will Freude, Begeisterung, Inspiration, Neugierde, Staunen und Leidenschaft leben und genießen. Ich wage es, der Mensch zu sein, der ich bin: neugierig, fragend, lebendig, suchend, liebend, unfertig, schüchtern, dankbar und glücklich.

IMG_2378

„Phantasie ist wichtiger als Wissen,
denn Wissen ist begrenzt.“
Albert Einstein

Die größte Zufriedenheit und Begeisterung erfahre ich, wenn ich beim Malen Neues ausprobiere: Da wird gemischt, gekratzt, mit Spüli und Kaffeesatz und Sand ausprobiert oder mal in eine Leinwand geschnitten, was hinterher wirklich nicht zu gebrauchen ist. Das Wagnis, was passieren, entstehen und sich entwickeln kann, macht mich glücklich.
Und dies erlebe ich auch in meinem Lebensstudium: Hinfallen, Aufstehen, die Farben neu mischen… Wohnortwechsel, neue Menschen, andere Arbeit. Leben ist Veränderung – das spiegeln uns schon die Jahreszeiten. Es gibt einen guten Hexenspruch: „Nimm die Not in deine beiden Hände, wende sie so lange hin und her, bis du sie verwenden kannst.“ Ja, so male ich, so experimentiere ich – bis ich die Not oder ES verwenden kann.

Je älter ich werde, desto mehr Zufriedenheit und Gelassenheit entwickele ich. Wenn ich gewusst hätte, dass älter werden so viel Freude und Neues bringt, dann hätte ich schon früher damit angefangen. Ich weiß, ich werde mit 80 Jahren in meinem knallbunten Ohrensessel sitzen, genüsslich ein Glas Rotwein trinken und mich erfreuen an meiner Lebensrendite wie Bilder, Erinnerungen an Reisen, Düfte aus fremden Ländern oder dem Garten oder auch dem Eselstall, den ich mal hatte. Ich freue mich darauf und sammle bis dahin weiter, schöne (Mal-) Erfahrungen. Ein guter Freund von mir wurde mal gefragt: „Beschreib mal die Hedi, wie ist die denn so?“ Seine kurze Antwort war: „DIE LEBT.“ Das war das schönste Kompliment und hat es auf den Punkt gebracht. Und ich ergänze: Das ist der SINN des LEBENS, so zu leben, wie es sich gut anfühlt.IMG_69731

In jungen Jahren habe ich weder gelebt noch existiert. Es war wie in einer jahrelangen Narkose. Das Aufwachen (Erwachen) daraus war sehr schmerzhaft, als alle verdrängten Gefühle hoch kamen und spürbar wurden. Ich erinnere mich genau an den Moment, wo ich eindeutig und klar entschieden habe: „Ja, ich will leben und nicht nur überleben.“ Seitdem begann meine Lebens-Reise wirklich spannend zu werden.

 

Die Freiheit ist aus meiner Sicht nur erfahrbar, wenn man die Unfreiheit im Leben, im Geist oder im Körper kennt. Ich will damit zum Ausdruck bringen, dass mein Leben nicht nur schön, leicht, schrill und abenteuerlustig war. Im Gegenteil: Ich habe sehr viel Schweres, Verletzendes, Trennungen und auch Krankheiten durchleiden müssen, um dorthin zu kommen, wo ich heute stehe. Genau diese dunklen Stellen in meinem Leben bilden den Kontrast zum Hellen. Auch oder gerade in einem Gemälde kann Schwarz und Grau sehr ausdrucksstark und bereichernd sein. So sage ich heute: Alles hat einen SINN. Davon bin ich überzeugt, auch wenn ich ihn nicht immer gleich erkenne.

hedi-2-gemueseWas ich vermitteln möchte, ist: Gönn‘ dir Kreativität und Spaß. Trau‘ dich in das Unbekannte zu gehen, lass das ALTE los, denn es ist vorbei, wende den Blick nach vorne in das aufregende Unbekannte, auf das leere Blatt. Nimm den Pinsel, mische die Farben neu, gestalte dein Bild und dein Leben neu.

Man muss mit allem rechnen, besonders mit dem Schönen! Pipi Langstrumpf singt nicht umsonst: „Ich mach‘ mir die Welt so, wie sie mir gefällt.“ Aus meiner Sicht als Heilerin ist dies ein spiritueller Satz, denn wir sind die Schöpfer und Gestalter unseres Lebens. Und ich male das „WIE?“ auf der Leinwand so an, wie es mir gefällt.

Lebenskuenstlerin_360x480 P1010885

Ich bin  eine Träumerin, eine Macherin und eine Denkerin. Überall erkenne ich neue Möglichkeiten, etwas Besonderes, oftmals in den kleinen Details. Ich erkenne manchmal Dinge aus einer anderen Perspektive, meine Gedanken überwinden gewöhnliche Grenzen des Vorstellbaren. Mir wird nachgesagt, dass ich ein Sonnenschein bin, ein Wirbelwind und ass ich angenehm verrückt bin. Mein Herz ist groß, deswegen habe ich Übergewicht..

Irgendwo muss es ja Platz haben. Mein inneres Feuer und  meinen Glauben kann nichts mehr auslöschen.

Jeder den du triffst, fragt dich nur, ob du einen Beruf hast, eine Frau oder ein Haus. Als wäre das Leben eine Einkaufsliste. Aber niemand fragt dich jemals, ob du glücklich bist.“

von  Heath Ledger

0c79beec-25f5-483b-809b-e0c3d3d092b7